Glutenfreie Rezepte


Im Folgenden finden Sie eine Auswahl an glutenfreien Rezepten. Sie können diese Liste auch ergänzen, indem Sie uns Ihr Lieblingsrezept einfach zusenden. Wenn Sie wünschen, veröffentlichen wir es dann auch mit Namen und Bild. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihrem Lieblingsrezept an: rezepte[at]was-ist-zoeliakie.de

Übersicht Rezepte

 

Glutenfreie Powerballs

Arbeitszeit: ca. 15 Minuten
Backzeit: ca. 20 Minuten

Powerballs

Powerballs von Sabine Keller (http://martha-powerfood.com/)

Zutaten

30 g Flohsamenschalen (gemahlen), 50 g Leinsamen (gemahlen), 50 g Sesam (gemahlen), 50 g Sonnenblumenkerne (gemahlen), 50 g Mandeln (gemahlen), 50 g Haselnüsse (gemahlen), 30 g Chia Samen, 30 g Kokosflocken, 50 g Erbsenprotein, 50 g Hanfprotein, 2 – 3 El Honig, 1 EL Zimt, ca. 3 Orangen

  1. die Orangen pürieren.
  2. Zutaten vermengen, einen Schuss Reisdrink oder Kokosmilch oder Wasser zugeben und Masse kneten.
  3. ca. 3 – 4 cm große Kugeln formen.
  4. 20 Minuten bei 180° im vorgeheiztem Ofen Ober/Unterhitze backen.
  5. Wenn erkaltet in geschmolzener Schokolade / Konfitüre wälzen bzw. übergießen und trocknen.

Rezept eingereicht von Sabine Kellner (Martha Powerfood)

Cruffins

Arbeitszeit: ca. 60 Minuten
Backzeit: ca. 30 Minuten plus Gehzeit

Bild Cruffins

Cruffins – Quelle: „Brot, Brötchen & mehr – Glutenfrei backen! Wie denn sonst?

Cruffins sind ein Backtrend aus Amerika. Sie sind eine Kombination aus Croissant und Muffin. Hier ist meine Interpretation – süß gefüllt mit gehackten Kürbiskernen und einem Hauch von Zimt.

Zutaten
Rezept für 12 Cruffins (kleine Muffinformen)

Hefevorteig: 15 g Frischhefe, 15 g Honig 50 g Milch
Mehlmix: 100 g Buchweizenmehl, 100 g Maisstärke, 50 g helles Reismehl, 50 g Reisvollkornmehl, 3 g Xanthan, 30 g Sonnenblumenkerne, 1 Prise Salz
Flüssigmix: 140 g Milch, 50 g Butter, 30 g Honig
Füllung: 100 g Butter, weich oder flüssig (nicht heiß), 60 g Kürbiskerne – gehackt, 30 g (brauner) Zucker, etwas Zimtpulver nach Geschmack

Hefevorteig zubereiten

Vor der Teigzubereitung sollten wir die Hefe durch einen kleinen einfachen Vorteig aktivieren. So können wir prüfen, ob sie frisch und fit ist; und sie läuft, so nett angespornt, im Teig schneller zu ihrer Höchstform auf. Da unsere glutenfreien Teige nicht so intensiv geknetet werden wie herkömmliche Teige und auch kürzere Ruhephasen brauchen, ist ein kleiner Vorteig (in Österreich Dampfl) von großem Vorteil für ein lockeres Gebäck. Mit wenig Aufwand erreichen wir viel Gewinn.

So geht’s:

  1. Hefe in eine kleine Schale bröseln, Zucker oder Honig und Wasser oder Milch zugeben. Alles gründlich mit dem Schneebesen verschlagen.
  2. Schale mit Frischhaltefolie oder einer Untertasse abdecken. Jetzt braucht die Hefe einige Minuten Zeit für sich.
  3. Der Vorteig ist fertig, wenn sich viele Bläschen gebildet haben und sich sein Volumen vergrößert hat. Jetzt kann er mit den anderen Zutaten verrührt werden.

Mehlmischung zubereiten

  1. Muffinform paratstellen. Eventuell einfetten.
  2. Trockene Zutaten in Schale gut vermischen.

Teig mit Flüssigmix zubereiten

  1. Butter in warmer Milch auflösen und eventuell etwas abkühlen lassen. Hefevorteig, Mehlmischung und Flüssigmix in eine Schale geben und mit dem Rührlöffel gut verschlagen. Der Teig ist recht weich.
  2. 20 Minuten ruhen lassen, danach ist er fest und klebrig. Auf eine bemehlte Silikonmatte geben und mit der Matte kneten. Den Teig dritteln und jedes Teigstück nacheinander auf der bemehlten Matte dünn in der Größe 40 x 25 cm ausrollen.
  3. Backofen auf 200° Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
gerollter Cruffin Teig

Quelle: „Brot, Brötchen & mehr – Glutenfrei backen! Wie denn sonst?

Füllung zubereiten

  1. Die Teigplatte mit Butter bestreichen, mit den gehackten Kürbiskernen, Zucker und Zimt bestreuen. Wer es süßer mag, nimmt mehr Zucker
  2. Den Teig von der kurzen Seite her aufrollen, längs halbieren. Die Teigschichten liegen mit der offenen Seite nach oben. Von der kurzen Seite her aufrollen und in die Muffinform geben.
  3. Mit etwas Butter bestreichen. 15 Minuten Teigruhe.

BACKEN
Mit Ober-Unterhitze mit 200° Grad 25-30 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben.

KREATIV-TIPPS
– Statt Kürbiskerne verwenden Sie andere Kerne, Samen oder Trockenfrüchte.
– Schokoladenstückchen oder Nussmus auf dem Teig verteilen.
– Wer es deftig mag, lässt den Zucker im Teig weg und nimmt 5 g Salz dafür. Die
Füllung kann aus angerösteten Zwiebel- und Speckwürfeln, Kochschinken oder
auch aus frischen Kräutern und Käse bestehen.

Dieses Rezept stammt aus dem neu erschienen Buch Brot, Brötchen & mehr: Glutenfrei backen! Wie denn sonst?“ von Elke Schulenburg und wurde exklusiv auf dieser Website veröffentlicht. Elke Schulenburg ist Autorin mehrerer Bücher zum Thema Ernährung und seit vielen Jahren als Heilpraktikerin und Ernährungsberaterin tätig. „Brot, Brötchen & mehr – Glutenfrei backen! Wie denn sonst?“ ist im Freya Verlag erschienen und unter anderem auf Amazon erhältlich.

Lasagne ohne Béchamelsauce

Arbeitszeit: ca. 40 Minuten
Backen: ca. 55-60 Minuten

Zutaten

Belag: 500 g Crème fraîche, 550 g Hackfleisch, 500 g Pizzatomaten gestückelt (Zutatenliste überprüfen, ob glutenfrei), 200 g geriebener Parmesan, 200 g Mozzarella, 50 g Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, Milch, 4 EL Olivenöl, 1 EL Oregano, 1 EL Basilikum, Salz, Pfeffer
Boden: 500 g glutenfreie Lasagneblätter (zum Beispiel von Dr. Schär)

  1. Zwiebeln und Knoblauch klein hacken.
  2. Crème fraîche mit geriebenem Parmesan verrühren und etwas Milch dazugeben – bis eine sämige Soße entsteht.
  3. Hackfleisch mit Zwiebeln, Knoblauch, Oregano und Basilikum anbraten. Pizzatomaten dazugeben, nach Geschmack salzen und pfeffern.
  4. Anschließend eine Lage Crème-fraîche-Parmesan-Soße in eine eckige Form geben (etwa 20 x 30 cm). Darauf eine Schicht Lasagneblätter legen, danach eine Schicht der Hackfleischmischung. Anschließend wieder eine Schicht Lasagneblätter und darauffolgend eine Schicht Crème-fraîche-Parmesan-Soße etc. Darauf achten, dass die Schichten dünn sind – mit der Soße abschließen.
  5. Mit Folie abdecken und ca. 50 Minuten bei etwa 180 Grad backen.
  6. Danach Folie entfernen und Lasagne mit geriebenem Mozzarella bestreuen. Dann weitere 5 bis 10 Minuten in den Backofen bei großer Oberhitze backen. Etwas abkühlen lassen vor dem Servieren.

Buchweizenpfannkuchen

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten
Teigruhe: ca. 80 Minuten
Zutaten

300 g Buchweizenvollkornmehl, eine Packung Trockenhefe, ¼ TL Salz, 3 TL Zucker, 90 ml Öl, 2 Eier

  1. Geben Sie Mehl, Trockenhefe und Salz in eine große Schüssel und vermengen Sie die Masse.
  2. Trennen Sie die Eier. Verquirlen Sie anschließend das Eigelb, das Öl und den Zucker in einer kleinen Schüssel.
  3. Geben Sie diese Mischung zum Mehl und verrühren Sie beides gut. Danach Teig mindestens 40 Minuten gehen lassen.
  4. Fügen Sie zum Teig ca. 30 bis 50 ml lauwarmes Wasser hinzu und rühren Sie durch, bis der Teig flüssig genug ist. Dann das Eiweiß zu Eischnee schlagen und vorsichtig in den Teig einrühren. Danach den Teig noch mal ca. 30 Minuten gehen lassen.
  5. In der Pfanne Öl erhitzen. Geben Sie anschließend den Teig in die Pfanne und backen Sie den Pfannkuchen im heißen Fett. Wenn die Ränder braun sind, Pfannkuchen wenden und von der anderen Seite backen.
  6. Im Backofen die Pfannkuchen bei ca. 70 bis 80 Grad auf einem Teller warm halten.

Lauch-Quiche

Arbeitszeit: ca. 45 Minuten
Backen: ca. 40-45 Minuten

Zutaten

Belag: 300 g magerer Speck, 2-3 Lauchstangen, 50 ml Gemüsebouillon (Zutatenliste überprüfen, ob glutenfrei), 4 Eier, 180 g Sauerrahm, 70 g Bergkäse. Salz, Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss
Boden: 200 g Risottoreis, Butter, ca. 750 ml Wasser, 1 EL Salz, 4 EL Parmesan

  1. Fetten Sie eine Springform (28 cm) gut mit Butter ein.
  2. Kochen Sie das Wasser mit dem Salz auf. Rühren Sie den Reis bei mittlerer Temperatur ein. Lassen Sie das Ganze ca. 20 Minuten köcheln, bis der Reis weich ist.
  3. Mischen Sie Ei und Parmesan unter den Reis. Die Reismasse in die Springform geben und festdrücken – etwas auskühlen lassen.
  4. Schneiden Sie für den Belag den Lauch in kleine Ringe und dünsten Sie ihn in der Gemüsebouillon. Danach abtropfen und ein bisschen abkühlen lassen. Die Speckwürfel darunterrühren.
  5. Bergkäse reiben, dann mit Sauerrahm und Ei gut verrühren. Die Masse mit Lauch vermengen und mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  6. Masse auf den Reisboden in der Springform geben und die Springform in den vorgeheizten Backofen tun. Bei 180 Grad ca. 40 bis 45 Minuten backen.
  7. Nach der Backzeit Springform herausnehmen und einige Minuten stehen lassen. Dann mit dem Messer die Lauch-Quiche vorsichtig vom Rand lösen und die Springform entfernen.

Zwetschgenkuchen

Zubereitung: 30 Minuten
Backen: 50 Minuten

Zutaten

500 g Zwetschgen, 150 g geriebene, geschälte Mandeln, 125 g Zucker, 100 g Butter, 2 Eier, 3 EL Maisstärke, ½ TL Zimtpulver, 1 TL Backpulver (Zutatenliste überprüfen, ob glutenfrei), 1 Prise Salz, Puderzucker zum Bestäuben

  1. Verrühren Sie Zucker und Butter mit einem Handrührgerät gut. Fügen Sie Eier unter ständigem Rühren bei, bis eine cremeartige Masse entsteht. Jetzt Mandeln, Maisstärke, Salz, Zimtpulver und Backpulver hinzufügen und Masse gut verrühren.
  2. Legen Sie eine Springform (ca. 25 cm) gut mit Backpapier aus. Füllen Sie den Teig in die Form und streichen Sie ihn glatt.
  3. Entsteinen Sie die Zwetschgen und vierteln Sie diese. Anschließend drücken Sie sie kreisförmig in den Teig.
  4. Schieben Sie die Form in die mittlere Schiene eines vorgeheizten Ofens und backen Sie den Kuchen bei 180 Grad ca. 50 Minuten lang.
  5. Den Kuchen nach dem Backen noch leicht auskühlen lassen, aus der Form nehmen und anschließend mit Puderzucker bestäuben.

Spätzle aus Maismehl

Arbeitszeit: ca. 40 Minuten
Teigruhe: ca. 35 Minuten

Zutaten

350 g feines Maismehl, 100 ml Milchwasser (halb Milch, halb Wasser), 30 g Butter, 50 g geriebenen Parmesan, ½ TL Salz, 3 Eier, frisch geriebene Muskatnuss, Salzwasser

  1. Geben Sie das Maismehl in eine Schüssel und schlagen Sie die Eier hinzu. Würzen Sie die Masse mit Salz und Muskatnuss nach Geschmack. Fügen Sie soviel Milchwasser hinzu, dass ein flüssiger Teig entsteht.
  2. Mit einem Kochlöffel den Teig solange klopfen, bis er Blasen wirft. Dann den Teig ca. 35 Minuten ruhen lassen.
  3. Kochen Sie in einer großen Pfanne reichlich Salzwasser auf. Dann den Teig mit einem speziellen Spätzlesieb oder Hobel portionsweise in das kochende Wasser geben. Alternativ können Sie den Teig auch auf einem Brett ausstreichen und dann mit einem Messer in Wasser schaben.
  4. Wenn die Spätzle zur Oberfläche steigen, mit einer Lochschaumkelle herausnehmen und abtropfen lassen.
  5. Die Butter erhitzen und die Spätzle in der flüssigen Butter schwenken. Dann mit Parmesan bestreuen. Heiß servieren.

Glutenfreies Baguette

Arbeitszeit: ca. 25 Minuten
Backen: ca. 40 Minuten

Zutaten

250 g Reismehl (weiß), 125 g Tapiokamehl, 3 Eier (davon das Eiklar), 2 EL geschmolzener Butter oder Margarine, 2 EL Trockenhefe, 1 TL Essig, 2 EL Zucker, 1 1/2 TL Salz, ca. 350 ml lauwarmes Wasser,3 TL Xanthan-Gummi (zum Beispiel erhältlich auf Amazon). Geschmolzene Butter zum Bestreichen, Maismehl zum Bestäuben der Formen

  1. Mischen Sie in einer Schüssel die beiden Mehle, das Xanthan-Gummi und das Salz. Mixen Sie die Masse auf niedriger Stufe durch.
  2. Geben Sie in eine kleine Schüssel Wasser zusammen mit dem Zucker. Fügen Sie die Hefe hinzu.
  3. Warten Sie, bis die Flüssigkeit ein wenig schäumt, dann das Mehl untermischen.
  4. Fügen Sie Butter, Eiklar und Essig hinzu. Mixen Sie alles auf hoher Stufe etwa 3 Minuten durch.
  5. Um die Laibe der Baguettes zu formen, teilen Sie den Teig in 2 Stücke und formen Sie diese dann zu ca, 40 cm langen Rollen und legen sie anschließend auf ein gut eingefettetes und mit Maismehl bestäubtes Backblech. Oder verwenden Sie spezielle Baguette-Backformen.
  6. Schneiden Sie die Baguettes etwa alle 5-10 cm ein. Bestreichen Sie die Baguettes mit geschmolzener Butter.
  7. Decken Sie den Teig ab und lassen Sie ihn gehen – bis sich seine Größe etwa verdoppelt hat, ungefähr 20 bis 25 Minuten.
  8. Heizen Sie den Ofen auf 200 Grad vor. Backen Sie die Baguettes etwa 40 bis 45 Minuten.
  9. Entfernen Sie die Backformen und lassen Sie die Baguettes ein wenig auskühlen.

Glutenfreier Pizza-Boden

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten
Backzeit: ca. 15 Minuten

Zutaten

3 EL Olivenöl, 1/2 TL Rotweinessig oder Apfelessig, 2 EL trockenes Buttermilch-Pulver oder trockenes Milchpulver, 1 EL Honig oder Agavendicksaft, 1 TL Zucker für die Hefe, 200 ml warmes Wasser, 1 TL Agar-Agar-Pulver oder Gelatinepulver ohne Geschmack, 2 1/2 TL Trockenhefe, 60 g Hirsemehl, 85 g weißes Reismehl (plus etwas zum Bestäuben), 60 g braunes Reismehl, 1-2 EL Maismehl, 30 g Maisstärke, 60 g Tapiokamehl, 2 EL Mandel-Feingrieß, 2 TL Xanthan-Gummi (zum Beispiel erhältlich auf amazon.de), 3/4 Tl Salz, 1 1/2 EL Zucker, 2 Eier, leicht geschlagen, 1 EL Öl zum Bestreichen.

  1. Platzieren Sie das Backblech (oder die Pfanne) in den Ofen und heizen Sie den Backofen auf 80 Grad vor, um das Backblech warm zu bekommen.
  2. Mischen Sie das Olivenöl, den Honig und den Essig in einer kleinen Schüssel und stellen Sie sie beiseite.
  3. Geben Sie 80 ml des warmen Wassers in einen Messbecher. Fügen Sie die Hefe hinzu und den Teelöffel Zucker. Mischen Sie alles und lassen Sie es für ein paar Minuten stehen, bis es schäumt.
  4. Fügen Sie alle trockenen Zutaten in eine Schüssel oder eine Küchenmaschine. Mischen Sie die trockenen Zutaten mit einem Schneebesen durch.
  5. Fügen Sie während des Mixens das Ei und die flüssige Mischung zu den trockenen Zutaten langsam hinzu. Dann geben Sie noch das Hefe- / Wasser-Gemisch dazu. Der Teig sollte so steif sein wie ein Kuchenteig. Anschließend gießen Sie noch das restliche Wasser langsam hinzu. Der Teig sollte jetzt klebrig sein.
  6. Sobald Sie den Pizzateig fertig sind, schalten Sie den Backofen aus und nehmen Sie das Backblech / die Pfanne aus dem Ofen. Schneiden Sie ein Stück Pergamentpapier und bestreichen es mit Olivenöl. Anschließend bestäuben Sie es noch mit Maismehl.
  7. Breiten Sie den Pizzateig von der Mitte her mit eingefetteten Händen aus. Es sollte etwa ein Kreis von 30-35 cm entstehen.
  8. Schieben Sie das Backblech / die Pfanne zurück in den Ofen und lassen Sie die Pizza für 15-20 Minuten gehen . Nehmen Sie die Pizza anschließend wieder aus dem Ofen. Entfernen Sie Pizza und Pergamentpapier von dem Backblech / aus der Pfanne. Schieben Sie das Backlech oder die Pfanne wieder in den Ofen.
  9. Heizen Sie den Backofen auf 220 Grad vor. Sobald der Ofen heiß ist, legen Sie die Pizza wieder auf Backblech / in die Pfanne und backen sie für ca. 5-7 Minuten.
  10. Pizza vorsichtig aus dem Ofen entfernen, anschließend Sauce und Toppings hinzufügen. Backen Sie die Pizza für weitere ca. 7 Minuten bzw. bis die Kruste braun und der Käse geschmolzen ist. Anschließen 3-5 Minuten abkühlen lassen. Fertig.

Weißbrot mit Brotbackautomaten (750 g)

Arbeitszeit: ca. 5 Minuten
Backzeit: ca. 3 Stunden

Zutaten

3 Eier, 1 EL Apfelessig, 3 EL Honig, 60 ml Olivenöl, 1 TL Salz, 350 ml Buttermilch (Raumtemperatur), 1 El Trockenhefe, 45 g Maisstärke, 85 g Kartoffelstärke, 250 g Reismehl, 60 g Sojamehl, 1 EL Xanthan-Gummi (zum Beispiel hier erhältlich auf amazon.de),

  1. Geben Sie die Zutaten in der vom Hersteller empfohlenen Reihenfolge in die Form des Brotbackautomaten.
  2. Wählen Sie die Einstellung „Süßes Brot“ oder eine ähnliche Einstellung. Nach 5 Minuten Laufzeit die Konsistenz des Teiges prüfen – zusätzlich Reismehl oder Flüssigkeit hinzugeben, wenn nötig.
  3. Wenn das Brot fertig ist, 10 bis 15 Minuten abkühlen lassen, bevor man es aus der Form entfernt.
Glutenfreie Rezepte
4.5 (89.57%) 23 Votes